Geschichtsunterricht neu denken

Der Geschichtsunterricht sollte klarer vermitteln, dass Deutschland seit jeher ein fragmentiertes Land mit sich wandelnden Grenzen und großen kulturellen Unterschieden war. Das Narrativ „Einheit in Vielfalt“ kann helfen, Integration in eine gewisse Kontinuität zu stellen und gegenwärtige Migration nicht nur mit den Gastarbeitern der 60er Jahre zu kontextualisieren. Dieses Wissen kann auch einen Beitrag dazu leisten, Wesen und Wert der EU und die Verbindungen zu unseren Nachbarn – auch viel zu wenig adressiert – verständlicher zu machen.

(Hörempfehlungen: http://www.bbc.co.uk/programmes/b04k6rc8, http://www.bbc.co.uk/programmes/b04jm9mx, http://www.bbc.co.uk/programmes/b04k6rcb, und http://www.bbc.co.uk/programmes/b04k6rls).

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare werden redaktionell überprüft und freigeschaltet
Mitmachen