Mobilität: Carsharing als Ergänzung des ÖPNVs

Hier kann man nur 1.000 Zeichen verwenden -__-, daher habe ich den restlichen Text einfach als Kommentar unten drangehängt...

 

Dies ist einer von mehreren Kommentaren zum Dialogpapier "deutschlandweit mobil - auch in ländlichen Räumen".

 

Ich nutze für meinen Weg zur Arbeit seit ich denken kann Bus und Bahn, allerdings hatte ich in den letzten Jahren auch die Möglichkeit, bei Bedarf auf Carsharing umzusteigen. Genutzt habe ich dies immer, wenn ich schnell vom Büro nach Hause (15 km, Fahrt in etwa 40 % der Zeit, die der Bus benötigt) oder ganz früh morgens zum Flughafen kommen musste. Vor einigen Monaten bin ich allerdings vom Stadtrand Hamburgs knapp 40 km an den Rand Schleswig-Holsteins gezogen und obwohl meine Busverbindung ganz gut ist, vermisse ich an manchen Tagen doch ganz einfach die Flexilibität des Pkws. Daher habe ich mir Gedanken gemacht, wie man Carsharing auch außerhalb eines Ballungsraumes erproben könnte:

Neuen Kommentar schreiben

Kommentare werden redaktionell überprüft und freigeschaltet
Mitmachen