Vorschläge

Bildungsförderung für ALLE

Förderung von Bildung ohne umständliche Bedingungen!

Immer wieder höre ich von der Bildungsoffensive und wie doch lebenslanges Lernen gefördert werden soll. Faktisch  jedoch hat das aktuelle BAföG System eine Lücke. Für all diejenigen, die bereits über 30 sind, ihr Abitur über den ersten Bildungsweg gemacht haben, aber danach keinen staatlich anerkannten Abschluß gemacht haben, besteht keine Möglichkeit sie während eines Studiums finanziell zu unterstützen.

Energieressource-Bergbaufolgeseen-Seepower

Die Nutzung von ruhenden Oberflächengewässer/Berbaufolgeseen zum Heizen und Kühlen von baulichen Anlagen. Energie von Sonne u. Erdwärme. Im Winter Wärme zum Heizen, im Sommer zum Kühlen, Fläche und Tiefe eines Sees ist ausschlaggebend, besonders ideal ab 20 m Tiefe. Ab einer Tiefe von ca. 10 m sind ganzjährig konstante Temperaturen von +5 bis +8°C vorhanden, bedingt durch die Anomalie des Wassers.

Verteilung des Seewassers mittels Ringleitung u. einem kalten Nahwärmenetz,kilometerweit möglich.

Ärztliche Versorgung auf dem Land

 

Wir sind hier ein Stadtteil der Stadt Philippsburg.

Unser Ort heißt Rheinsheim und hat ca. 2900 

Einwohner.

Leider ist die ärztliche Versorgung bei uns nicht gegeben.  Vorschlag : eine ambulante Praxis einzurichten , oder Ärzte, die sich gerne niederlassen würden, mehr finanziell zu unterstützen. Dies müsste eine Aufgabe vom Bund werden und nicht alles auf die Länder, bzw. Kommunen abwälzen. Generell sollte m.E. der Bund mehr für soziale gerechtigkeiten die Kommunen unterstützen.

 

 

 

Bildung muss wieder Bildung werden!

Bildung müsste eigentlich Ausbildung heißen. Mit G8 und der Umstellung auf Bachelor und Master ist der Begriff Bildung wirklich zu einer Farce seiner selbst verkommen. Kinder müssen nicht schon im Kindergarten Englisch oder Chinesisch lernen, sondern sie müssen die Welt spielerisch selbst entdecken - so werden Zusammenhänge begriffen. Alles dreht sich nur darum, wie die jungen Menschen später der Wirtschaft und den Konzernen dienen können. Die Bildung zum ganzen Menschen scheint nicht mehr gewollt zu sein.

Arbeitnehmer im öffentlichen Dienst bei Digitalisierungsprojekten mitnehmen

In der gegenwärtigen Digitalisierungsdiskussion bzw. den anstehenden Digitalisierungsprojekten, werden die Arbeitnehmer nicht so beteiligt, wie es in unserer Zeit eigentlich sein müßte.

 

Das Bundespersonalvertretungsgesetz, dass die Grundlage der Mitbestimmungsmöglichkeiten der Personalvertretungen im Bundesbereich ist, stammt aus einer Zeit in der die Großrechner noch mit Lochkarten programmiert wurden und ist seit dieser Zeit nicht wesentlich novelliert worden.

 

Tierfabriken verhindern - vegane Ernährung fördern

Im Dialogpapier "Gutes Essen, gutes Gewissen für alle" der Projektgruppe NeueLebensqualität werden die Folgen der Massentierhaltung problematisiert. Der Fokus liegt unter anderem auf Tierschutz in der Massentierhaltung und der Umorientierung auf Öko-Landbau. Das ist zuwenig. Die SPD muss weiter denken!

 

Der Förderung der veganen Ernährung muss aus Nachhaltigkeits- (nutrition-impacts.org -> Fazit) wie Tierschutzgründen Priorität eingeräumt werden! Ein solcher Ansatz wird übrigens auch von Sozis für Tiere (sozis-tiere.de) vertreten.

 

Wertschätzung von Arbeit(nehmern)

Immer weniger Unternehmen wollen eigene Arbeitnehmer haben, wie könnte man die aktuelle Wertschätzung treffender formulieren?

 

Ich weiß nicht, wie Sie eine Wertschätzung von Arbeit (ungeachtet der Bildungschancen) erreichen wollen, wenn am Ende die Meisten in Leiharbeit landen.

 

Es gibt schon heute genug MINT Doktoren, die für 1/3 des Lohns eines "normalen Angestellten" (mit oder ohne Studium - dafür im Tarifvertrag) arbeiten. Ich glaube also nicht, dass Bildung allein dieses Problem lösen wird.

 

Seiten

Newsfeed der Startseite abonnieren
Mitmachen