Claudia Moll ist Altenpflegerin und neu im Bundestag

Claudia Moll ist neue Abgeordnete im Deutschen Bundestg. Ihren Wahlkreis Altkreis Aachen hat sie direkt gewonnen. Wie sie das geschafft hat und weshalb ihr das Thema Pflege so am Herzen liegt, ist in unserem Porträt nachzulesen.

Im Gespräch mit Claudia Moll wird schnell klar: Ihre Motivation sind die Menschen. Da sind zum einen die „Bewohnerinnen und Bewohner“, die sie als examinierte Altenpflegerin betreut und gepflegt hat. Ein harter Job, körperlich wie seelisch. 27 Jahre hat sie in der Altenpflege gearbeitet und es trotz aller Schwierigkeiten niemals bereut: „Die Kolleginnen und Kollegen, die Bewohnerinnen und Bewohner haben mich immer wieder motiviert“, sagt Moll und fügt hinzu: „Und mein Pflichtbewusstsein gegenüber den Menschen.“

Unter welchen Bedingungen Pflegekräfte in Deutschland schon seit vielen Jahren arbeiten müssen, hat die Mutter zweier erwachsener Töchter unter anderem auch in der Talkshow „hart aber fair“ geschildert. Sie berichtet von permanenter Überlastung, von zu wenig Personal, belastender Schicht- und Wochenendarbeit und einem hohen Bürokratieaufwand. Insgesamt muss, so sieht es auch Claudia Moll, der Pflegeberuf aufgewertet werden. Auch bei der Bezahlung. Moll: „Vor allem viele Frauen machen diesen Job. Wenn sie dann zum Beispiel alleinerziehend sind, reicht das Geld oft nicht.“ Daher treibt auch das Thema Altersarmut die neu gewählte Abgeordnete um. Sie will sich im Bundestag mit ihren Erfahrungen vor allem in der Sozial- und Gesundheitspolitik einbringen und Verbesserungen erreichen.

„Ich bin immer bei mir geblieben"

Und dabei fühlt sie sich auch den Menschen gegenüber verpflichtet, die sie gewählt haben. Ihren Wahlkreis Altkreis Aachen hat sie direkt gewonnen. Gegen den Kandidaten der CDU, der bereits seit zwölf Jahren im Deutschen Bundestag saß und bisher das Direktmandat gewonnen hatte. „Ich habe gekämpft wie eine Löwin“, sagt Claudia Moll, die seit 20 Jahren Mitglied der SPD ist.

Auf die Frage nach ihrem Erfolgsrezept antwortet sie, dass sie ansprechbar und vor Ort war, dass sie sich gekümmert habe und vielleicht am Wichtigsten: „Ich bin immer bei mir geblieben." Auch zukünftig werden der Wahlkreis und die Arbeit vor Ort ein wesentlicher Teil ihrer politischen Arbeit sein: „Ich werde weiter mit den Menschen vor Ort reden und mich kümmern“.

Claudia Moll bleibt sich treu: Wie in ihrem bisherigen Beruf als Altenpflegerin, aber auch als neues Mitglied des Bundestags steht der Mensch für sie im Mittelpunkt. Sie sei schließlich nun für so viele Menschen und deren Leben mitverantwortlich und wolle sie nicht enttäuschen. Den Auftrag der Bürgerinnen und Bürger, jetzt für sie Politik in Berlin mitzugestalten, erfüllt sie mit Freude, aber auch mit viel Respekt.

Johanna Agci